Welcome to South Africa

Auf dieser und auf den folgenden Seiten präsentiere ich einen detaillierten Reisebericht mit vielen Fotos aus dem südlichen Afrika.

Besonders für den Naturfotografen ist Südafrika ein Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Nicht nur die repräsentativen "Big Five", sondern auch die anderen Tierarten stehen für eine ungeahnte Vielfalt. Aber auch die atemberaubende Landschaft ist sehr abwechslungsreich - nicht umsonst heißt es, "Südafrika ist eine Welt in einem Land".

Die Routen durch Südafrika

Unsere erste Reise führte uns an den östlichen Sehenswürdigkeiten von Südafrika vorbei.

Los ging es für uns vom Flughafen Johannesburg zur Hauptstadt Pretoria, anschließend Richtung Blyde River Canyon, weiter in ein Baumhaus im Hoedspruit District sowie zwei Tage später in den wunderbaren Krüger Nationalpark, danach in das Königreich Swasiland, weiter Richtung St. Lucia und rund um den ISimangaliso Wetland Park sowie dem Hluhluwe Imfolozi Game Reserve und zum Abschluss unserer Rundfahrt in die prachtvollen Drakensberge.

Unsere zweite Reise nach Südafrika startete an den westlichen Sehenswürdigkeiten (Kapstadt, Kap der Guten Hoffnung, Hermanus, Garten Route sowie dem Addo Nationalpark).

Nach einem Inlandsflug von Port Elisabeth nach Durban ging es wieder Richtung St. Lucia, rund um den ISimangaliso Wetland Park sowie dem Hluhluwe Imfolozi Game Reserve sowie in den Krüger Nationalpark.

Zum Ende der Reise flogen wir nach Simbabwe zu den eindrucksvollen Victoria Wasserfällen.

Südafrika als Reiseland

Allgemeines

Südafrika bietet sich als Reiseland insbesondere für (Natur-)Fotografen an: Wunderbare Landschaften und die vielseitige Tier- und Pflanzenwelt füllen die mitgeführten Speicherkarten rasch. 

Die Flugverbindung zwischen Deutschland und Südafrika ist sehr gut. Der weitgehend bei Nacht durchgeführte (Linien-)Flug der Lufthansa von Frankfurt/Main nach Johannesburg dauert etwa 10 Stunden.

Nach der obligatorischen Passkontrolle kann direkt an einem Bankautomaten (ATM = automated teller maschine) im Flughafengebäude etwas Geld ("Rand" [ZAR]) gezogen werden. Auf keinen Fall sollte man bereits in Deutschland Geld tauschen - der Wechselkurs ist viel zu ungünstig.

Die üblichen Unterhaltungskosten im Urlaub wie Restaurant, Benzin oder Ausflüge sind für europäische Verhältnisse recht günstig. Trinkgelder sind üblich und werden "erwartet". Südafrika ist bekannt für gutes Essen und Wein.

Tierwelt

Außerhalb der geschützten Gebiete in den Nationalparks und Wildreservaten in Südafrika ist die Chance auf Sichtungen von Wildtieren eher gering. Es gib aber durchaus Regionen in Südafrika, in denen Tiere völlig frei leben können, wie beispielsweise in der Nähe von St. Lucia im Bereich der Lagune sind zahlreiche Flußpferde und Krodile beheimatet.

Sicherheit

Wir haben uns in Südafrika und Swaziland zu keiner Zeit unwohl oder gar unsicher gefühlt. Die Menschen sind freundlich und hilfsbereit!

Natürlich müssen gewisse Regeln befolgt werden: Wir haben immer das Gepäck im Auge behalten, das Auto beim verlassen verschlossen und - für mich ganz wichtig - auf die Fotokamera geachtet. Durch bestimmte Regionen sollte man in der Nacht auch nicht unbedingt (alleine) laufen und last but not least keine Anhalter mitnehmen.

Autofahren in Südafrika

Bedingt durch den Linksverkehr haben wir ein Auto mit Automatikschaltung gemietet. Autofahren ist in Südafrika meist recht einfach, da die (Haupt-)Straßen sehr gut ausgebaut und ausgeschildert sind. Die Südafrikaner sind zumindest in ruhigeren Gegenden und in kleineren Städten sehr entspannte Autofahrer.

 

Unser aus Deutschland mitgebrachtes mobiles Navigationssystem mit einer Weltstraßenkarte funktionierte immer und überall tadellos.

Fotografieren: Die Tierwelt und beeindruckende Landschaften

Für den Naturfotografen sind die Nationalparks und Wildreservate eine unerschöpfliche Motivquelle. 

Auf den folgenden Seiten präsentiere ich meine Tier- und Landschaftsfotos aus den unterschiedlichen Regionen (Krüger Nationalpark, etc.) unserer Reise durch das östliche Südafrika.

 

-> Artenliste Südafrika

Alle Tierfotos sind auch einzeln nach Gattung unter "Galerie" bei "Säugetiere" bzw. "Vögel" eingestellt.

Gabelracke (Coracias caudata) / Lilac-breasted Roller
Gabelracke (Coracias caudata) / Lilac-breasted Roller

Big Five

Stellvertretend für die Tierwelt gibt es einen kleinen Vorgeschmack: In Südafrika sind auch die "Big Five" - die „Großen Fünf“ beheimatet. Bei den ursprünglich von den Großwildjägern wegen der Schwierigkeiten und Gefahren bei der Jagd bezeichneten Tiere handelt es sich um Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard.

Afrikanischer Elefant / Steppenelefant (Loxodonta africana)
Afrikanischer Elefant / Steppenelefant (Loxodonta africana)
Breitmaulnashorn (Ceratotherium simum)
Breitmaulnashorn (Ceratotherium simum)

Genau genommen gehört zu den "Big Five" das Spitzmaulnashorn - hier zeige ich ein Breitmaulnashorn ... diese Art war besser zu fotografieren. Die Spitzmaulnashörner sind scheue Einzelgänger sowie sehr aggressiv und gefährlich.

Afrikanischer Büffel (Syncerus caffer)
Afrikanischer Büffel (Syncerus caffer)
Löwe (Panthera leo)
Löwe (Panthera leo)
Leopard (Panthera pardus)
Leopard (Panthera pardus)