Panorama Route: Rund um den Blyde River Canyon

Die Panorama Route gehört zu den schönsten und beliebtesten Reisezielen in Südafrika.

Die Route führt über die zerklüfteten Höhenzüge der Drakensberge von Mpumalanga. Spektakulärster Abschnitt ist das Blyde River Canyon Gebiet, das man auf der R532 Straße von Graskop aus erreicht. Hier am nordöstlichen Teil der großen Randstufe fällt das Inlandsplateau, das Highveld, abrupt und steil ab. Dem Besucher bieten sich phantastische Ausblicke auf die etwa 1.000 Meter tiefer gelegenen Ebenen des Lowveld.

Panorama Route - Blyde River Canyon

Der Canyon beginnt bei "Bourke's Luck Potholes" und endet bei den "Three Rondavels".

An mehreren Stellen kann man von gut angelegten Aussichtspunkten einen Blick auf die große Schlucht werfen.

Die Panorama Route ist eine Straße in den nördlichsten Ausläufern der Drakensberge in der Provinz Mpumalanga im Osten Südafrikas.
Die Panorama Route ist eine Straße in den nördlichsten Ausläufern der Drakensberge in der Provinz Mpumalanga im Osten Südafrikas.

Rondavels

Ein viel besuchter Punkt des Canyons sind die drei Rondavels (deutsch: "Rundhütten"), gewaltige, runde Felsen, die an die Hütten der Einheimischen erinnern.

Blyde River Canyon: Three Rondavels
Blyde River Canyon: Three Rondavels
Blyde River Canyon: Three Rondavels
Blyde River Canyon: Three Rondavels

Bourke’s Luck Potholes

Die in der Nähe von Graskop an der R532 gelegenen Bourke’s Luck Potholes (deutsch: "Bourkes Glück-Strudellöcher") sind eindrucksvolle Gesteinsformationen, die vor Millionen von Jahren durch Erosion entstanden sind. Diese Strudellöcher wurden durch Geröllmassen geschaffen, die der Flußlauf mit sich führte.

 

Benannt wurde die Sehenswürdigkeit nach dem Goldsucher Tom Bourke, der an diesem Ort eine geringe Menge Gold fand (die zugehörige Goldader befand sich jedoch außerhalb seines Claims).

An der Einmündung des Treur River in den Blyde River ist durch die Erosion des fließenden Wasser im Dolomitgestein ein Canyon entstanden.
An der Einmündung des Treur River in den Blyde River ist durch die Erosion des fließenden Wasser im Dolomitgestein ein Canyon entstanden.
Durch weitere Auswaschungen sind tiefe Strudellöcher in das Felsgestein geschliffen worden.
Durch weitere Auswaschungen sind tiefe Strudellöcher in das Felsgestein geschliffen worden.

Die Potholes sind eine Sehenswürdigkeit an der Panorama Route in der Provinz Mpumalanga im Osten Südafrikas.
Die Potholes sind eine Sehenswürdigkeit an der Panorama Route in der Provinz Mpumalanga im Osten Südafrikas.

God’s Window

God’s Window sind eigentlich mehrere Aussichtspunkte, die in der Nähe der Panorama Route nördlich von Graskop gelegen sind und einen wunderbaren Blick über dichtbewaldete Hänge ins 700 Meter tief gelegene Lowveld bieten. 

Die Panorama Route bietet weite Ausblicke in die Ebene, beispielsweise bei God’s Window (Provinz Mpumalanga).
Die Panorama Route bietet weite Ausblicke in die Ebene, beispielsweise bei God’s Window (Provinz Mpumalanga).

The Pinnacle

In unmittelbarer Nähe zu God’s Window befindet sich "The Pinnacle" – eine freistehende Felsnadel.

 

Eine Felsnadel, auch Felsturm oder Felszinne genannt, ist ein einzeln und isoliert von anderen Felsen oder Felsengruppen stehender Fels, der eine spitze Form aufweist.

 

Sehr empfehlenswert ist ein kleiner Spaziergang rund um das Plateau gegenüber "Pinnacle".

The Pinnacle
The Pinnacle

Mac-Mac Falls

Oberhalb des Wasserfalls gibt es einen Rastplatz.
Oberhalb des Wasserfalls gibt es einen Rastplatz.

Die Mac-Mac Falls sind nur einer der zahlreichen Wasserfälle, die es auf der Panoramaroute zwischen Sabie und dem Blyde River Canyon zu erkunden gibt.

Vom Rastplatz - der zugleich auch ein bewachter Parkplatz ist - gelangt man innerhalb weniger Minuten zu Fuß zu dem Wasserfall, der sich ca. 65m in die Tiefe stürzt.

 

Der eindrucksvolle Wasserfall wurde nach den Schotten benannt, die an dieser Stelle im späten 19. Jahrhundert nach Gold suchten.

Der südafrikansche Goldrausch in der Gegend begann 1874 und endete erst mit dem versiegen der Goldmine knapp 100 Jahre später.

Mac-Mac Falls
Mac-Mac Falls

Long Tom Pass

Der Long Tom Pass in Mpumalanga verbindet die Orte Lydenburg und Sabie.

 

Der 2.150m über dem Meeresspiegel gelegene Pass ist einer der höchsten Südafrikas und bietet wunderschöne Panoramablicke auf das umgebende Lowveld.

 

Benannt wurde der Pass nach den großen Kanonen, die von den Buren im 2. Burenkrieg in der Nähe aufgestellt wurden und die von den Briten aufgrund ihrer Länge "Long Tom" genannt wurden.

Noch heute steht hier zur Erinnerung eine der Kanonen als Mahnmal.
Noch heute steht hier zur Erinnerung eine der Kanonen als Mahnmal.

Landschaftliche Impressionen

Das Kreuz des Südens (lat. Crux) ist ein Sternbild des Südhimmels.
Das Kreuz des Südens (lat. Crux) ist ein Sternbild des Südhimmels.

Das Gebiet rund um den Blyde River Canyon ist nicht sehr stark besiedelt. Fernab der Zivilisation ist es möglich, einen ungestörten Blick auf den beeindruckenden nächtlichen Sternenhimmel zu bekommen.

 

Das bekannteste Sternenbild auf der Südhalbkugel ist das Kreuz des Südens. Die vier hellsten Sterne (Acrux, Becrux, Gacrux und Decrux) bilden ein markantes Kreuz am Himmel.

 

Die hier gezeigte Aufnahme habe ich kurz belichtet, damit nur die hellsten Sterne zum Vorschein kommen.

Unterkunft

Braunkopfliest (Halcyon albiventris)
Braunkopfliest (Halcyon albiventris)

In der Nähe von Hazyview an der R536 lag unser Bed & Breakfast "Rock-a-Bye". Die Unterkunft ist landschaftlich wunderschön im "nirgendwo" gelegen. Wir haben in einem kleinen Bungalow mit schöner Ausstattung übernacht.

 

Besonderes Highlight: Das B & B liegt neben einem Flüsschen sowie einem kleine See. Beim Frühstück konnten wir einen Braunkopfliest beim fischen hautnah beobachten (und fotografieren).

Unser Wohnbereich im Bungalow
Unser Wohnbereich im Bungalow