Fairbanks und Umgebung

Fairbanks ist nach Anchorage die zweitgrößte Stadt Alaskas. Dennoch fühlten wir uns weniger in einer Großstadt sondern eher in einem überschaubaren Städtchen. Unser B&B lag nahe am Chena River, welchem wir über einen schön angelegten Weg entlang spazieren konnten.

Auf einer alte Milchfarm etwas außerhalb von Fairbanks befindet sich das Creamer´s Field Migratory Waterfowl Refuge. Das Gebiet ist bei Zugvögeln sehr beliebt. Im Sommer lässt sich hier der Tanz der Kanadakraniche beobachten.

Kanadakranich (engl. Sandhill Crane, Grus canadensis)
Kanadakranich (engl. Sandhill Crane, Grus canadensis)

Sehr schön sind in Fairbanks die vielen Supermärkte, Restaurants, Museen und besonders ein wunderbarer großer Bücherladen.

Trivia: Zu später Stunde (1 Uhr Ortszeit) spazieren wir noch zu einem 24-Stunden-Restaurant (neben Burger gab es noch Chilisuppe). Um diese Uhrzeit war es noch einigermaßen hell!


Chena Hot Springs Road

Von Fairbanks aus führt einen die Chena Hot Springs Road bis zu Alaskas größtem Thermalbad, die heißen Quellen "Chena Hot Springs".

Die heißen Quellen und die Umgebung sind sehr kommerziell aufgebaut.
Die heißen Quellen und die Umgebung sind sehr kommerziell aufgebaut.

Die Landschaft links und rechts der Straße ist von zahlreichen Wasserläufen, Seen und Wäldern geprägt. Am Spätnachmittag sieht man mit etwas Glück Elche in den flachen Seen grasen. Auch Biber und zahlreiche Wasservögel sind hier heimisch.

Bibergebiet
Bibergebiet

 

Die Biber waren an einem Tag sehr damit beschäftigt einen Damm im Verbindungsrohr zwischen Fluss und See zu bauen.

Ein einzigartiges Erlebnis, die wunderschönen Pelzträger endlich sehr nah und in Ruhe zu beobachten und fotografieren zu können.

Der Biber wollte nur im Schatten bauen.
Der Biber wollte nur im Schatten bauen.
Gesonnt und geputzt hat er sich dafür in der Sonne.
Gesonnt und geputzt hat er sich dafür in der Sonne.

Angel Rocks

Angel Rocks
Angel Rocks

 

Wer die Gegend zu Fuß erkunden möchte, kann während einer Halbtagestour zu den Angel Rocks wandern.

 

Vom Parkplatz aus führt einen der Wanderpfad zunächst an einem Fluss immer mehr in die Fichten- und Birkenwälder hinein. Anschließend durchquert man die Tundra auf einem Plankenweg und gelangt zu den hoch gelegenen Felsen.

Von dort bietet sich einem ein fantastischer Ausblick auf die unberührte Landschaft der Chena River State Recreation Area.

Leider ist das letzte Stück des Rundwanderwegs durch Erosion stark geschädigt. Wer sich eine Rutschpartie über staubige Hänge ersparen möchte, sollte am höchsten Punkt des Wanderwegs wieder umkehren.


Steese-Highway

Den Steese-Highway fuhren wir nur bis Meile 44, da die Straße dort in einen Schotterweg übergeht. Die Landschaft um uns herum ist schön und spektakulär. Kurz nach Meile 44 hielten wir an einem sehr ruhigen See (sicherlich im Umkreis von vielen Meilen gab es keine Menschen) und entspannten dort ein wenig. Wir konnten auch einen amerikanischen Eisvogel und zahlreiche Libellen am Seeufer beobachten.


Waldbrände in Alaska

In Alaska gibt es immer wieder kleine und große Waldbrände.

Während unseres Aufenthalts haben wir selbst aus nächster Nähe einen Brand beobachten können.

 

In Fairbanks sahen wir eine extrem große Rauchwolke, welche die Sonne verdunkelte und den Himmel rötlich schimmern lies.

Als wir einen Anwohner fragten, erklärte uns dieser, dass die Rauchwolke zu einem Waldbrand auf der gegenüberliegenden Flussseite gehört.


Downtown Log Cabin Hideaway

Zu erwähnen ist unsere Unterkunft bei Allen and Verna: Downtown Log Cabin Hideaway

Allen und Verna haben eine sehr schöne und ruhig gelegene Unterkunft in Fairbanks und sind außerordentlich nett und hilfsbereit!