Bhutan - Im Land des Donnerdrachens

Flagge Bhutans

Auf dieser und auf den folgenden Seiten präsentiere ich einen detaillierten Reisebericht mit vielen Fotos aus dem Königreich Bhutan.

Bhutan bietet dem Besucher neben der atemberaubenden Landschaft des Himalaya auch abwechslungsreiche Städte mit spektakulären (buddhistischen) Bauwerken.

 

Der Reisebericht ist in folgende Themenblöcke aufgeteilt:

 

Zu jedem Themenblock füge ich viele Information rund um Bhutan, erlebte Reisegeschichten sowie bhutanesische und buddhistische Sagen hinzu.

Allgemein

Im Königreich Bhutan leben auf einer Gesamtfläche von etwa 39.000 km² (entspricht ungefähr der Größe des Bundeslands Baden-Württemberg) knapp 700.000 Menschen.

Buddhastatue in der Nähe von Thimphu
Buddhastatue in der Nähe von Thimphu

Die Staatsreligion ist der Mahayana, eine der Hauptausprägungen des Buddhismus. Wie kaum ein anderes Land prägt der Buddhismus das Königreich Bhutan mit seinen Bewohnern und ist im Alltag allgegenwärtig.

 

In der Verfassung hat Bhutan den Natur- und Umweltschutz festgeschrieben - selbst alle wirtschaftlichen Unternehmungen sind dem Schutz und Erhalt der Natur / Umwelt untergeordnet.

Bhutan verfügt zudem über einen einmaligen Naturreichtum (Flora / Fauna).

 

Die Währung in Bhutan heißt Ngultrum (BTN) und ist neben der Indischen Rupie (INR) gesetzliches Zahlungsmittel. Der Ngultrum ist an die Rupie zu einem Kurs 1:1 gekoppelt.

Bhutan als Reiseland

Kloster Taktshang (Tigernest)
Kloster Taktshang (Tigernest)

Der Tourismus ist für das Königreich Bhutan ein wichtiger Wirtschaftszweig.

Teilweise ist Bhutan noch - insbesondere in der Nebensaison - ein touristisch kaum erschlossenes Reiseland. In Reiseführern und Onlineforen stehen oft unrichtige Angaben über eine Beschränkung der Anzahl der Touristen die einreisen dürfen. Die bhutanesische Verwaltung regelt die Touristenanzahl allerdings nicht. Eine Regulierung gibt es ausschließlich bei der Planung und Durchführung der Reise (nur durch einen zertifizierten Veranstalter) sowie durch ökonomischen Faktoren (freie Hotelbetten und / oder erhältliche Flugtickets).

Auch ist ein Urlaub in Bhutan eine recht kostenintensive Angelegenheit: Für Individualtouristen muss eine Reisepauschale in Höhe von 240 US-Dollar (ca. 180 Euro) pro Tag und Person konsumiert werden. Diese Pauschale wird in der Regel mit der Unterkunft, (Voll-)Verpflegung, Reiseführer, Fahrer, Transport etc. beglichen.

Name

Die Spekulationen über den Landesnamen Bhutan reichen von Bhota-ant (Ende von Bhot -> dem indischen Namen für Tibet) oder Bhu-uttan (= Hochland).

Das Königreich wird allerdings nur im Ausland Bhutan genannt. Die traditionelle Selbstbezeichnung ist dagegen Drukyul (Land des Donnerdrachens), wobei Druk (tibetisch und dzongkha) für Drache steht. Zudem werden die heimischen Gebirgslandschaften oft von Donnergeräuschen heimgesucht. Traditionell werden sie als Stimme des Drachen interpretiert, daher der Namenszusatz "Im Land des Donnerdrachens".

Verkehrsinfrastruktur

Das Königreich ist durch den Himalaja geprägt und verfügt demnach über eine gebirgige Landschaft. Aufgrund dieser natürlichen Gegebenheiten gibt nur wenige Straßen, die teilweise für sehr wenig Verkehr ausgelegt sind (einspurig). Dementsprechend kann es sehr lange dauern, von A nach B zu gelangen (mehrere Tage sind keine Seltenheit). In Bhutan existieren keine Autobahnen oder "Schnellstraßen". Im ganzen Land gilt Linksverkehr.

 

Der einzige internationale Flughafen ist der Flughafen Paro (PBH) in der Nähe der Stadt Paro. Er wird von der nationalen Fluggesellschaft Drukair angeflogen.

Klima und Wetter in Bhutan

Wie ist das Wetter in Bhutan? Bhutan ist fast vollständig vom Himalaya geprägt ... denkt man da nicht gleich an Kälte und Schnee?

 

Das Klima Bhutans ist in den einzelnen Landesteilen sehr unterschiedlich. Im Süden herrscht subtropisches bis tropisches Klima. Die Täler West- und Zentralbhutans (Hauptsiedlungsgebiet) verfügen über ein gemäßigtes Klima mit kühlen Wintern und heißen Sommern. Selbstverständlich sind im Hochgebirge die Winter extrem streng, allerdings wohnt dort auch fast niemand. ;-)

 

Während unserer Reise (Februar 2014) hatten wir mit dem Wetter viel Glück: Meist Sonne und blauer Himmel mit Temperaturen bis teilweise über 20 Grad (je nach Gegend und Höhe natürlich sehr unterschiedlich), selten etwas Regen bzw. Schnee. In den Abendstunden und vor allem in der Nacht wurde es allerdings bitterkalt!

Klima in Bhutan: Wie unschwer zu erkennen ist, handelt es sich hier um einen Orangenbaum mit (frischen) Früchten.
Klima in Bhutan: Wie unschwer zu erkennen ist, handelt es sich hier um einen Orangenbaum mit (frischen) Früchten.