Thimphu

Das auf etwa 2.320 m gelegene Thimphu ist seit dem Jahr 1961 Hauptstadt und zugleich größte Stadt Bhutans. Durch den Sitz von Regierung, Parlament und Verwaltung im Norden der Stadt, ist Thimphu das Zentrum aller Entscheidungen des Landes.

Buddhastatue

Zu Beginn des Aufenthalts in Thimphu fuhren wir zur (weltweit) größten sitzenden Buddhastatue, welche majestätisch über der Stadt aufragt und von überall gut zu sehen ist. Die erst im Jahr 2012 fertig gestellte Statue ist 51,5 m hoch und komplett mit Gold überzogen. Vom Aussichtspunkt aus bietet sich dem Besucher ein schöner Blick auf das (für europäische Verhältnisse) noch recht beschauliche Thimphu sowie das umliegende Tal des Thimphu Chuu River.

Die Statue des sitzenden Buddha ist vom ganzen Tal aus gut sichtbar.
Die Statue des sitzenden Buddha ist vom ganzen Tal aus gut sichtbar.
Blick auf Thimphu und das Wang Chu Tal
Blick auf Thimphu und das Wang Chu Tal
In Bhutan gibt es keine Verkehrsampeln!
In Bhutan gibt es keine Verkehrsampeln!

Zur Mittagszeit begaben wir uns in die Innenstadt Thimphus. Die Stadt besitzt drei große Hauptstraßen, die mit zahlreichen kleine Läden, Restaurants und dem Nationalen Postamt sowie dem Uhrturmplatz (Clock Tower Square) gesäumt sind.

In den Läden bekommt man eigentlich alle wesentlichen Produkte, die für den Europäer notwendig sind (Cola, etc. :-) ) sowie - bedingt durch die enge (wirtschaftliche) Verzahnung zwischen Indien und Bhutan - viele indische Produkte.

 

Noch vor dem Mittagessen erfreuten wir uns an einer speziellen Besonderheit Bhutans. Da es im ganzen Land keine Verkehrsampeln gibt, wird der Straßenverkehr der am meisten frequentierten Kreuzung Thimphus von Verkehrspolizisten geregelt.

 

Um die Mittagszeit herrscht in der Hauptstadt meist reges Treiben und der Verkehrspolizist hat einiges zu tun. Für europäische Verhältnisse geht es hier aber noch sehr gemäßigt zu und der "Stau" hält sich deutlich in Grenzen.

"Heavy traffic" in Bhutan ... :-)
"Heavy traffic" in Bhutan ... :-)

Herstellung von handgeschöpftem Papier

Im Rahmen der Stadtbesichtigung von Thimpu besuchten wir eine traditionelle Papierfabrik.

Die Papierherstellung hat im Königreich Bhutan seit vielen Jahrhunderten große Tradition und besitzt auch heutzutage noch eine große (wirtschaftliche wie religiöse) Bedeutung. Vor allem wird das handgeschöpfte Papier für die Herstellung von buddhistischen Büchern benutzt.

 

Das traditionelle bhutanesische Papier wird aus der Rinde von den Strauchpflanzen Daphne und Edgeworthia hergestellt. Diese Gewächse wachsen überall in Bhutan. Bei der Herstellung des Papiers wird eine alte Vorgehensweise angewendet: Die Rinde zu einem Brei zerstoßen, anschließend gekocht und Asche beigemischt. Anschließend wird das Papierurprodukt auf einem Rahmen in einem Wasserbad verteilt und schließlich zum trocknen ausgelegt. Die hergestellten Papiere haben eine sehr hohe Qualität und sind äußerst beständig.

In Bhutan gibt es kaum weitere produzierende Industriezweige. Die Haupteinnahmequellen des Staates sind u. a. die durch das Ausnutzen von Wasserkraft gewonnene Energie und dem anschließenden Verkauf des Stroms an Indien sowie die Landwirtschaft und des beginnenden Tourismus.

Memorial Chorten

Memorial Chorten, auch als Thimphu Chorten bekannt, wurde im Jahr 1974 zum Gedenken an Jigme Dorji Wangchuck (1928-1972), dem 3. König Bhutans, erbaut. Bereits zu seiner Lebenszeit wollte der König einen Chorten erbauen lassen, welcher die Lehren des Buddhismus wiedergibt. Die Königinmutter erfüllte diesen Wunsch nach dem Tod ihres Sohnes.

 

Der Erinnerungs-Chorten lebt vor allem durch die zahlreichen alten Menschen, welche sich hier tagsüber zur Gemeinschaft treffen und die Gebetsmühlen in Bewegung halten. Zudem kommen viele Heilsuchende, welche, in Andacht vertieft, die Stupa im Uhrzeigersinn umrunden.

Immer schön im Uhrzeigersinn umrunden. Wer falsch läuft beschwört schlechtes Karma und wird komisch angeschaut ...
Immer schön im Uhrzeigersinn umrunden. Wer falsch läuft beschwört schlechtes Karma und wird komisch angeschaut ...
Nachts ist die Memorial Chorten schön beleuchtet.
Nachts ist die Memorial Chorten schön beleuchtet.

Trashi Chhoe Dzong

Die im 13. Jahrhundert erbaute Klosteranlage Trashi Chhoe Dzong (ins Deutsche übersetzt: Festung der ruhmvollen Religion) ist seit jeher während der Sommermonate Sitz des Je Khenpo, des religiösen Oberhauptes Bhutans. Seit ca. 1640 wird das Gebäude zusätzlich als Verwaltungszentrum genutzt.

Heutzutage arbeitet in den Räumen des Dzongs auch der König von Bhutan.

 

Das Dzong ist sicher eines der eindruckvollsten Gebäude Bhutans und besticht durch die gewaltigen Ausmaße sowie den kunstvoll gestalteten Innenräumen.

Trashi Chhoe Dzong von einer Anhöhe aus gesehen.
Trashi Chhoe Dzong von einer Anhöhe aus gesehen.

Lageplan:

Im rechten, hinteren Turm befinden sich das Thronzimmer sowie die Büros des Königs. Der Mittlere Turm ist den Mönchen vorbehalten und darf von Außenstehenden nicht betreten werden. Im linken Bereich des Dzongs befindet sich der religiöse Verwaltungssitz (Turm links hinten) sowie der Tempel. In den anderen Gebäudeteilen sind das Hauptsekretariat sowie das Ministerium der Innenpolitik und der Finanzen untergebracht.

Trashi Chhoe Dzong am Abend
Trashi Chhoe Dzong am Abend

Die Klosteranlage beeindruckt vor allem durch die sehr detailreichen, farbenfrohen Holzmalereien und Schnitzereien, welche durch die ansonsten recht schlichte Bauweise besonders hervorgehoben werden.

Junge Mönche sind in Bhutan keine Seltenheit.
Junge Mönche sind in Bhutan keine Seltenheit.

Oben:

Beeindruckende Malereien und Schnitzereien im Eingangebereich des Dzongs. Der unendliche Knoten ist eines der acht Glückssymbole Bhutans und symbolisiert die Abhängigkeit aller Dinge zueinander. Zudem steht er für Harmonie, günstige Umstände und ein langes Leben.

 

 

Unten:

In diesem Gebäude werden alte Schriften Bhutans aufbewahrt.

Unterhalb des Daches entdeckt man die vier Schutztiere Bhutans: Tieger, Schneelöwe, Drache und Garuda.

Der Schneelöwe steht für Mut und erfreut sich bei der bhutanesischen Bevölkerung besonderer Beliebtheit. Während unserer Reise sahen wir den Schneelöwen immer wieder an Hauswänden und anderen Gebäuden.

Tempel (links) und Verwaltungssitz des religiösen Oberhaupt Bhutans (rechts).
Tempel (links) und Verwaltungssitz des religiösen Oberhaupt Bhutans (rechts).
Außenfassade des Tempels im Trashi Chhoe Dzong.
Außenfassade des Tempels im Trashi Chhoe Dzong.
Die Malereien des Dzong beeindrucken durch ihre Schönheit und Vielfältigkeit.
Die Malereien des Dzong beeindrucken durch ihre Schönheit und Vielfältigkeit.
Das Parlament Bhutans befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite des Thimphu Chuu River.
Das Parlament Bhutans befindet sich auf der gegenüberliegenden Seite des Thimphu Chuu River.

Druk Gyalpo - die Drachenkönige von Bhutan

Im Jahr 1907 wurde Ugyen Wangchuk zum König auf Lebenszeit gewählt und eine erbliche Monarchie unter der Führung der Wangchuck-Familie eingerichtet. Der König trägt den Titel Druk Gyalpo (Drachenkönig).

Das Königshaus ist beim Volk sehr beliebt und allgegenwärtig. In jedem Restaurant / Shop hängt mindestens ein Foto des amtierenden Königs, wenn nicht sogar aller bisherigen Könige und dem Parlament sowie den Ministern.

Die Drachenkönige von Bhutan
Die Drachenkönige von Bhutan

Bislang hatte Bhutan fünf Drachenkönige:

  1. Ugyen Wangchuck (1907 – 1926)
  2. Jigme Wangchuck (1926 – 1952)
  3. Jigme Dorje Wangchuck (1952 – 1972)
  4. Jigme Singye Wangchuck (1972 – 2006)
  5. Jigme Khesar Namgyel Wangchuck (2006 – heute)

Motithang Takin Preserve

Das Wildtierreservat Motithang Takin Preserve wurde eingerichtet, um den Takin, das Nationaltier Bhutans, sowie andere Wildtiere zu schützen. Ursprünglich als Zoo erbaut wurde das Gehege zunächst aufgegeben nachdem der König erkante, dass die Gefangennahme von Tieren nicht mit der buddhistischen Lebensart im Einklang steht. Die Auswilderung der Tiere war jedoch nicht erfolgreich und somit die Einrichtung des Wildtierreservat erforderlich.

Leider kein Takin, sondern nur ein normaler bhutanesischer Hirsch. :-)
Leider kein Takin, sondern nur ein normaler bhutanesischer Hirsch. :-)

Simtokha Dzong

Das etwas außerhalb von Thimphu gelegene Simtokha Dzong ist ein sehr altes Dzong.
Das etwas außerhalb von Thimphu gelegene Simtokha Dzong ist ein sehr altes Dzong.